Plastikbananen

 

Eigentlich ist es ja nicht mein Stil, mit Negativbotschaften zu arbeiten, doch dieses Foto, das mir ein Freund unlängst geschickt hat, macht es leider unvermeidbar – sowas kann man nicht unkommentiert lassen.

Ich habe mich also entschlossen,  eine neue Rubrik zu eröffnen: “ Die absurdesten Anwendungsbeispiele für Plastik!“ (und da es hier ja schon lange nicht mehr nur um Plastik geht, dürfen auch gerne andere Materialien in die Sammlung einfließen…:-))

Die geschälten Bananen in Plastik-und Styroporhülle sind jedenfalls im Moment meine unübertroffene Nr.1 in der Hitliste der größten Unnotwendigkeiten aller Zeiten!

Mit anderen teilen
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
Email this to someone
email

5 Gedanken zu „Plastikbananen“

  1. bitte wer kauft denn sowas??? wie müssen die behandelt sein damit sie nicht braun werden???

    Ich habs leider auch schon gesehen, musste 2 x hinschauen und hätte fast einen Lachkrampf bekommen wenns nicht eigentlich so traurig wär!

  2. Die Leute werden leider immer fauler. Ich kann mich noch erinnern wie vor ein paar Jahren plötzlich ein Kühlgerät in der Obst- und Gemüseabteilung auftauchte. Zuerst waren da nur vorgeschnittene Salate drin. Später folgte dann auch immer mehr vorgeschnittenes Obst. Mittlerweile stehen meistens zwei Kühlgeräte dort, eins für Obst und eins für Salat.

    Ist aus meiner Sicht gar nicht so unproblematisch (jetzt mal abgesehen von dem Verpackungsmüll), denn trotz dass das Obst bestimmt irgendwie behandelt ist, einmal geschält und geschnitten vermehren sich Keime da rasant schnell.

  3. Die bananen werden genau wie Fleisch begast. Dadurch wird der Sauerstoff verdrängt, der die früchte sonst braun werden ließe. Das ist nicht schädlich, da es ein natürlich in der Luft vorkommendes gas ist. Dennoch ist es eine Sauerei – es gibt kaum ein Obst, das von natur aus besser verpackt wäre als eine Banane. Ich sehe ehrlich gesagt überhaupt keinen Sinn in diesem produkt: Weder ist eine banane schwer zu schälen oder zu essen (man muss sie ja nicht mal schnibbeln!), noch ist sie beim Transport bsser geschützt als in der „Naturverpackung“, noch hat man hinterher weniger Abfall – im Gegenteil!
    Kann nur hoffen, dass das keiner kauft, dann verschwindet es auch wieder aus den Regalen.

  4. also die Bananen hatten sicher eine inzwischen vermurkste Schale, zu sehen an den diversen Schnittstellen. also wurden sie abgeschält und die Stellen sauber entfernt, damit es eben gekonnt aussieht. Unter der Folie sind die Früchte noch mal optisch ok, und so wird jeder schälfaule die Folie also das plastik drumrum hinnehmen, und der Handel hat keinen verlust, im gegenteil er kann das sogar teurer verkaufen, als vielleicht die billigbanane mit dem Aufkleber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.