„Einfach tun“ (Teil1) – Florian Hubmann:

Wie angekündigt möchte ich Euch in Zukunft immer wieder Menschen/ Vereine usw. vorstellen, die nicht mehr nur über einen Systemwandel reden, sondern auch bereits begonnen haben, konkrete Schritte zu setzen. Menschen, die die Veränderung also schon begonnen haben und nicht darauf warten, bis andere damit anfangen.

Florian Hubmann ist Kaufmann in Stainz. Vor zirka 1einhalb Jahren hat er das große Kaufhaus mit vielen verschiedenen Abteilungen (von Lebensmitteln über Kinderspielzeug, Kleidung und Drogeriewaren) von seinen Eltern übernommen und ist seither laufend dabei, sein Sortiment auf regionale und biologische Produkte zu erweitern bzw. umzustellen. Wobei der Grad der Umstellung naturgemäß auch davon abhängig ist, wie gut die neuen Produkte von den KundInnen angenommen werden.

Ich habe Florian bei einer großen Veranstaltung in Bärnbach kennen gelernt, wo ich über unser Experiment berichten durfte. Er hat mir erzählt, dass er nun auch begonnen hat, wenig bzw. plastikfrei verpackte Produkte in sein Sortiment aufzunehmen und bat mich, ihn dahingehend zu beraten.

Als ich einige Wochen später gemeinsam mit meiner Freundin das Sortiment seines Kaufhauses sichten durfte, staunte ich nicht schlecht, wie viele der „Alternativprodukte“, dich ich in meinem Buch erwähnt hatte, bereits dort vorhanden waren. Besonders schön war für mich daran, dass er sich offenbar tatsächlich mit allen Alternativen ernsthaft auseinander gesetzt hatte und ich keine Sekunde das Gefühl hatte, es ginge nur um ein „grünes Mäntelchen“.

Den einen oder anderen Tipp konnte ich noch anbringen, aber im Grunde geht es nun nur mehr darum, auch die Kundinnen und Kunden von besseren Alternativen zu begeistern (damit früher oder später vielleicht gewisse Dinge auch ganz aus den Regalen verschwinden können…).

Um auch dahingehend einen Schritt zu setzen, wird es nächsten Montag, 2.Juni ab 19 Uhr in der Hofer Mühle in Stainz eine großer Veranstaltung zu diesem Thema geben, bei der ich über unser Experiment berichten und gemeinsam mit Florian, Fragen der ZuhörerInnen beantworten bzw. Anregungen geben und mit dem Publikum diskutieren werde.

Ich hoffe, viele von Euch, dort zu treffen.

Denjenigen, die schon genug von der „Plastikfreien Zone“ gehört haben, kann ich trotzdem wärmstens empfehlen zu kommen: Es lohnt sich einfach, Florian Hubmann kennen zu lernen, einen Menschen, der aus Überzeugung und mit ganzem Herzen begonnen hat, seinen Betrieb nach Kriterien zu gestalten, die Zukunft haben!

Mit anderen teilen
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.